BKL-Workshop Archiv
Workshop Klinische Linguistik 2003
www.bkl-ev.de

Abstracts


Sprechmotorik
Eva-Maria Engl-Kasper, Wolf Finger-Berg, Birgit Toleti, Helga Gräfin von Einsiedel, Dirk Sander (München/Bad Heilbrunn):
Falldarstellung eines Patienten mit Sprechapraxie und Dysarthrie ohne begleitende Aphasie


Bei dem 74-jährigen Patienten T.S. wurde im Krankenhaus rechts der Isar, München, ein ausgedehnter frischer Infarkt im Versorgungsgebiet der linken A. praecentralis und zusätzlich ein älterer ischämischer Substanzdefekt rechts dorso-parietal im Versorgungsgebiet der hinteren Äste der rechten A. cerebri media diagnostiziert. Klinisch wurde über eine zentrale Facialisparese rechts, eine partielle Hypoglossusparese rechts, eine motorische Aphasie bei erhaltenem Sprachverständnis sowie eine dysarthrische Sprache berichtet.

Bei der Anschlussheilbehandlung in der Fachklinik Bad Heilbrunn zeigte sich eine schwere Sprechapraxie und Dysarthrie. Der Patient war völlig unfähig, sich verbal zu verständigen, er konnte aber problemlos schriftlich in leicht syntaktisch verkürzten Sätzen kommunizieren. Im AAT-Screening ergab sich kein Hinweis auf eine aphasische Störung. In der Therapie konnten deutliche Verbesserungen erreicht werden. Bei Entlassung fing Herr S. an, teilweise verbal zu kommunizieren.

Zu Beginn der Weiterbehandlung in der Schule für Logopädie München wurde eine phoniatrische Untersuchung und eine ausführliche Zwischendiagnostik in den Bereichen Aphasie, Sprechapraxie, buccofaciale Apraxie und Dysarthrie durchgeführt. Hierbei bestätigte sich die Differentialdiagnose aus Bad Heilbrunn.

In dem Vortrag soll die Differentialdiagnose Sprechapraxie/Aphasie/Dysarthrie vor dem Hintergrund der medizinischen Anamnese und Lokalisation diskutiert sowie die Gewichtung der Störungsanteile für die Therapieplanung thematisiert werden.
Der Verlauf wird durch Videoaufnahmen aus Diagnostik und Therapie illustriert.

Literatur:
- W Ziegler (2003): Zerebrale Sprechstörungen. In: H-O Karnath/P Thier (Hrsg.) Neuropsychologie. Springer, Berlin Heidelberg
- R J S Wise/J Greene/C Büchel/S K Scott (1999): Brain regions involved in articulation. The Lancet, Vol 353, March 27

Kontakt:
Eva-Maria Engl-Kasper, staatl. BFS für Logopädie München
Wolf Finger-Berg, Fachklinik Bad Heilbrunn
Dr. med. Birgit Toleti, Abt. für Phoniatrie und Pädaudiologie der HNO-Klinik
der LMU München
Prof. Dr. med. Helga Gräfin von Einsiedel und
PD Dr. med. Dirk Sander, Neurologische Klinik und Poliklinik der TU München,
Klin. rechts der Isar
Eva-Maria.Engl-Kasper@logo.med.uni-muenchen.de